15.07.2022 | Kategorie : spectrum

Schraubenanzug mit dem Drehmomentschlüssel

Was man über Stichmaß und Kraftangriffspunkt wissen sollte


Der Griff zum Drehmomentschlüssel ist überall dort angeraten, wo eine Verbindung mit einem festgelegten Anzugsdrehmoment hergestellt werden soll. Sofern der Drehmomentschlüssel richtig parametriert/eingestellt ist, löst er bei Erreichen dieses Drehmoments aus, bzw. zeigt den korrekten Drehmomentwert an. Damit ist eine wichtige Grundvoraussetzung zum Erreichen des korrekten Zieldrehmomentes gegeben. Doch damit allein ist es manchmal nicht getan: Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Einhalten des Stichmaßes, welches von Drehmomentschlüssel zu Drehmomentschüssel unterschiedlich ausfallen kann. Ratsam ist es somit, sich mit den Themen Kraftangriffspunkt und Stichmaß auseinanderzusetzen. Auch bei der Verwendung eines falschen Stichmaßes löst der Drehmomentschlüssel aus, bzw. zeigt einen Wert an. Aber Achtung, hier stimmen die Zielwerte nicht mehr!

 

Fehlerquelle: Kraftangriffspunkt

Das Anzugsdrehmoment entspricht der angewendeten Kraft multipliziert mit der Länge des Hebelarms. Der so genannte Kraftangriffspunkt definiert die Stelle entlang des Hebelarms, an der die Kraftübertragung von der Hand des Anwenders auf das Werkzeug stattfindet. Das ist wichtig, zu wissen, denn:

  • Umfasst der Anwender den Griff des Drehmomentschlüssels nicht mittig, verschiebt sich der Kraftangriffspunkt.
  • Durch diese Verschiebung kann sich die Länge des Hebelarms verändern.
  • Ein bereits wenige Zentimeter längerer oder kürzerer Hebelarm kann Messergebnisse verfälschen – der Drehmomentschlüssel löst möglicherweise zu früh oder zu spät aus.
  • Die Verschraubung entspricht dann nicht den Vorgaben.

Durch die richtige Wahl des Drehmomentschlüssels lässt sich dieses Risiko deutlich minimieren.

  • Einige mechanische Drehmomentschlüssel verfügen beispielsweise über ergonomisch besonders geformte Griffe, die die Hand automatisch in die richtige Position bringen.
  • Darüber hinaus sind Drehmomentschlüssel verfügbar, die das Drehmoment sogar unabhängig vom Kraftangriffspunkt messen/realisieren können – für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Abweichendes Stichmaß: Korrektur nötig

Eine weitere, häufige Fehlerquelle sind Einsteckwerkzeuge. Verfügen sie über ein anderes Stichmaß (S) als das Standard-Stichmaß (SF) des Drehmomentschlüssels, verfälscht auch dies das Messergebnis. Der Anzeige- bzw. Einstellwert (W) des Drehmomentschlüssels muss deshalb korrigiert werden. Sprich: Anwender müssen das Drehmoment, das sie einstellen, neu berechnen. Versäumen sie diesen wichtigen Schritt, wird die Verschraubung mit einem falschen Drehmoment angezogen!

Der korrigiert Anzeige- bzw. Einstellwert (WK) ergibt sich aus diesen Formeln:

 

Wichtig:

  • Werden Adapter mit Steckwerkzeugen oder Sonderwerkzeugen kombiniert, wird statt des Stichmaßes S die Summe der einzelnen Stichmaße (Σ S) verwendet.
  • Für seitlich abgewinkelte Spezialwerkzeuge existiert keine Formel – der Korrekturfaktor müsste z.B. über eine Referenzmessung ermittelt werden.

Weitere Informationen und Beispielrechnungen finden Sie hier: Auszug aus dem STAHLWILLE Produktkatalog

 


 

Was versteht man unter „Stichmaß“? 

Kategorie: Mechanische Einflüsse

Symbol/Abkürzung: S

Einheit: [mm]

Definition: Eine definierte Länge, die sich bei Verwendung von Einsteckwerkzeugen für Drehmomentschlüssel verändern kann und somit einen Einfluss auf das erzeugte Drehmoment hat.