16.10.2017 | Kategorie : Produkte

Intelligente Werkerführung zur sicheren Schraubreihenfolge

STAHLWILLE präsentiert wegweisende Technologie


Bereits vor mehreren Jahren hatte STAHLWILLE die Idee, Schraubvorgänge in der Montage mit dem Einsatz einer Datenbrille zu führen und zu überwachen. Nach der Patenterteilung erfolgte nun die Realisierung der Anwendung in einem gemeinsamen Projekt von STAHLWILLE und oculavis.
 

Insbesondere bei sicherheitskritischen Verschraubungen, z. B. in der Automobil- oder Luftfahrtindustrie ist es wichtig, dass der Montagemitarbeiter die richtige Montagereihenfolge einhält und die Schraubverbindung mit den korrekten Verschraubungsparametern angezogen wird. Diese Reihenfolge wird in der neuen Anwendung nun über eine Datenbrille in das Sichtfeld des Anwenders und direkt auf die anzuziehende Schraube projiziert. Parallel wird der funkgebundene Drehmomentschlüssel mit dem im Produktionssteuerungssystem (PPS) hinterlegten Schraubfall parametriert. Der Schraubanzug wird bewertet und im PPS dokumentiert, bevor der Brille das Signal für die nächste Schraubposition übermittelt wird.

Zur Vorbereitung ist die Modellierung der sogenannten Schraubsequenzen, bestehend aus den Schraubpositionen im dreidimensionalen Raum und den Verschraubungsparametern, notwendig. Nachdem dies initial erfolgt ist, kann der Anwender allein mit der Datenbrille agieren und die richtigen Schraubsequenzen auswählen und ausführen.

In einer Weiterentwicklung der Anwendung plant STAHLWILLE auch die Schraubsequenzen selbst mit der Datenbrille zu erstellen. So kann ein Anwender anhand eines echten Objektes Schraubpositionen einmessen und Positionen festlegen,die dann später abgerufen werden.

Auf der EMO-Messe in Hannover und der Montagetagung in Aachen präsentierten oculavis und STAHLWILLE die Anwendung unter großer Beachtung der Konferenzteilnehmer. Wenn Sie mehr erfahren oder die Anwendung bei sich einsetzen möchten, melden Sie sich bei STAHLWILLE oder oculavis.